Transportbehälter

ZLN – Transportbehälterlager (Halle 8)

Ein zentraler Baustein des Entsorgungskonzeptes der EWN beim Rückbau der kerntechnischen Anlagen in Greifswald/Lubmin und Rheinsberg ist die Nutzung des Zwischenlagers Nord (ZLN) zur Aufbewahrung der Kernbrennstoffe, der Zwischen- und Abklinglagerung und Bearbeitung der anfallenden radioaktiven Reststoffe und Abfälle.

Im  Lagergebäude des ZLN sind sowohl das Abfalllager (Halle 1-7) als auch das Transportbehälterlager (Halle 8) untergebracht. Die Zwischenlagerung der Kernbrennstoffe, der kernbrennstoffhaltigen Abfälle, der schwach- und mittelradioaktiven Reststoffe und Abfälle erfolgt in acht Lagerhallen, die stirnseitig über eine Verladehalle miteinander verbunden sind.

Wir planen neben dem ZLN ein neues Lagergebäude als Ersatz für das Transportbehälterlager in Halle 8. Hintergrund sind die seit 2011 erhöhten Sicherungsanforderungen für die Lagerung von Castor-Behältern. Die bisher in Halle 8 des Zwischenlagers Nord gelagerten 74 Castor-Behälter werden dann in das sogenannte Ersatztransportbehälterlager, kurz ESTRAL, umgelagert. 

Die langfristige Planung sieht vor, den gelagerten Kernbrennstoff und den kernbrennstoffhaltigen Abfall einem Bundesendlager für Wärme entwickelnde radioaktive Abfälle zuzuführen. Die übrigen radioaktiven Stoffe werden nach einer Bearbeitung bzw. Reinigung und anschließender behördlicher Freigabe konventionell verwertet oder deponiert bzw. dem Endlager KONRAD zugeführt, sobald dieses den Betrieb aufnimmt.